Rezepte

Kare Raisu Japanisches Curry


Ich habe grade auf meinem YouTube Kanal, die Anime Wochen. Was heißt das? Ich koche Rezepte aus Animes nach, mehr oder weniger 😁

Für das Kare Raisu braucht ihr
(Zutaten für 5 Portionen)

  • 450g Fleisch (man kann auch Fisch nehmen)
  • 370g Zwiebeln
  • 140g Kartoffeln
  • 90g Möhren
  • 1El Rapsöl
  • 540 ml Wasser
  • 50g Curry Paste
  • 5 Portionen Reis

Zubereitung

  1. Die Zutaten vorbereiten
  2. Möhren, Kartoffeln und Zwiebeln Schälen, und in Mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Das Öl in einem Topf geben, und das Fleisch darin 5 Minuten von allen Seiten anbraten.
  4. Die Zwiebeln dazu geben, und für ca. 1 Minute mit anbraten.
  5. Das Restliche Gemüse dazu geben, unter gelegentlichem umrühren 5 Minuten mit anbraten.
  6. Anschließen das ganz mit dem Wasser ablöschen. Alles 15 Minuten Köcheln lassen, bis die Kartoffeln und Möhren weich sind.
  7. Jetzt die Hitze abstellen, und die Curry Paste dazu geben. Solange umrühren bis sie sich aufgelöst hat.
  8. Das ganze noch mal 5 Minuten, unter rühren aufkochen lassen.
  9. Mit dem Reiß Servieren. Fertig!

Guten Appetit

Japanisches Curry Pulver herstellen

Zutaten
(für 2 Portionen)

  • 1/4 TL Chiliflocken
  • 1/2 TL Ingwer (getrocknet und fein gehackt)
  • 1/2 TL Pfeffer (Schwarz)
  • 1/3 TL Kardamom
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Gewürznelken
  • 1/4 TL Lorbeer
  • 1/4 Piment
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1/2 TL Koriander
  • 1 TL Knoblauch (getrocknet und fein gehackt)
  • 1 EL Kurkuma

Zubereitung

  1. Alle Gewürze mahlen.
  2. Die Gewürze in eine nicht geölte Pfanne geben. Röste die Mischung auf mittlerer Stufe unter Rühren an. Vorsichtig sie brennt schnell an.
  3. Schon nach kurzer Zeit ist dein eigenes Currypulver fertig und kann (zum Beispiel) in ein luftdichtes Gefäß abgefüllt werden oder zu einem leckeren Currygericht weiterverarbeitet werden.
  4. Japanisches Currypulver weiterverarbeiten: Möchtest du aus dem Currypulver ein leckeres Kare Raisu kochen, solltest du vorher eine Mehlschwitze (aus 100 g Butter und 50 Mehl) herstellen und unter diese die fertige Gewürzmischung rühren. Dann kannst du den im Rezept (zum Beispiel Kare Raisu – Japanisches Curry mit Reis) als Zutat aufgelisteten Instant-Currywürfel an entsprechender Stelle ersetzen.

    Fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.